Klückskinder möchte Kinder und Jugendliche in der stationären Jugendhilfe und in Pflegefamilien dazu ermutigen, ihren eigenen Bildungsweg konsequent zu verfolgen. Laut einer Studie der Universität Hildesheim verlässt ein Drittel dieser Kinder und Jugendlichen die stationären Jugendhilfe-Einrichtungen ohne formalen Schul- oder Ausbildungsabschluss. Klückskinder hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, Bildungschancen  zu verbessern, indem wir aufzeigen, dass es möglich ist, selbstwirksam Einfluss auf das eigene Leben zu nehmen.

Gemeinsam mit unserem Partner Lust auf Bildung e.V. (Schweiz) haben wir den Perspektiven-Workshop entwickelt. Die Perspektiven-Workshops werden von einem Moderator und einem Perspektiven-Botschafter durchgeführt und von Erziehern/Pflegeeltern aus der teilnehmenden Einrichtung begleitet. Der Workshop ist systemisch aufgebaut und richtet sich an Gruppen von bis zu zehn Teilnehmern. Das Besondere an diesem Workshop ist, dass der Perspektiven-Botschafter selbst in der Jugendhilfe gelebt hat und auf einen erfolgreichen, wenngleich auch nicht immer ganz linearen Lebenslauf zurückschauen kann.

Der Perspektiven Workshop umfasst vier Bausteine:

Teil 1: Perspektiven (er-) öffnen – „Was unmöglich erscheint, Realität werden lassen“

Der erfahrene Perspektiven-Botschafter erzählt aus seinem Leben und von der anfangs unwahrscheinlich erscheinenden Karriere. Die Kinder und Jugendlichen können Fragen stellen.

Teil 2: Erkunden und Reflektieren – Ein „Lebenslauf als Spiel“

Die Kinder und Jugendlichen lernen spielerisch anhand von Lebensläufen, wie Entscheidungen (z.B. die Ausbildungswahl) getroffen werden. Außerdem lernen sie, welche Faktoren diese Entscheidungen beeinflussen und wie sie selbst mit diesen Faktoren umgehen können.

Teil 3: Übertragung – „Ich kann meinen eigenen Lebensweg gestalten“

Die Kinder und Jugendlichen nehmen sich Zeit, ihre eigenen Lebenswünsche und Ziele zu erarbeiten und „basteln“ mit kreativen Techniken ihren eigenen Lebensentwurf.

Teil 4: Abschluss – „Gemeinsames Essen in feierlichem Rahmen“

Die Kinder und Jugendlichen essen gemeinsam mit dem Workshop-Team und kommen in ungezwungener Atmosphäre mit dem Perspektiven-Botschafter ins Gespräch.

Haben Sie Interesse am Perspektiven-Workshop oder möchten Sie selbst ein Botschafter werden?

Melden Sie sich bei uns oder werfen Sie gern vorab einen Blick auf unser Exposé.

Perspektiven-Botschafter, das Exposé

REFERENZEN

„Ein fantastisches Angebot! Vielen Dank,dass wir als Partner in der Pilotphase dabei sein durften und Perspektiven für unsere Jugendlichen und jungen Heranwachsenden erfahbar machen konnten.“

Fabian Scharping

Vorstand, Ev. Stiftung Arnsburg

„Wir bedanken uns für die ermutigenden Erfahrungen, die unsere Kinder und Jugendlichen beim Perspektiven-Workshop sammeln konnten. Die "Zielbilder" begleiten und stärken sie im Alltag.“

Christiane Dietrich

Päd. Leitung, Therapeutische Erziehungshilfen e.V.